Was macht einen Fotografen unglücklich? ..

.. ein dreitägiger Wochenendausflug in den Harz ..

..extra Tele- und 50mm-Objektiv, sowie ein kleines Stativ für das obligatorische Gruppenfoto eingepackt. Am Tag vorher nocheinmal Akkus aufgeladen und Speicherkarten geleert. Nach Ankunft am Zielort erstes Fotomotiv erblickt, zielsicher in den Rucksack gegriffen Objektive und Stativ erblickt.. und dann die Ernüchterung – du hast deine Kamera vergessen.. :/

Wut auf sich selbst breitet sich schnell aus, und die Selbstsicherheit „Klar habe ich mein Geld und die Kamera eingepackt, du brauchst mich nicht nocheinmal danach zu fragen, die würde ich nie vergessen..“ geht flugs verloren. Mehrere Nachhol- bzw. Mitbringversuche durch später abgefahrene Reisegruppenmitglieder wollten dann auch nicht so richtig klappen…

Glücklicherweise bot mir dann später jemand an, seine Digitalkamera mitnutzen zu können, wenngleich dies für mich nur dokumentativen Charakter hatte, und die Kamera seltsamerweise bei jedem Blitzfoto anfing zu rauchen und komisch zu riechen (Kommentar des Besitzers auf mein besorgtes Fragen „..das ist normal, auf dem Blitz ist irgendwie Fett draufgekommen und da passiert das immer..“ – und ich dachte schon die Kamera fliegt gleich in die Luft..). Jedenfalls konnte ich mich so ein wenig beruhigen und mein schlechtes Gewissen für das Vergessen der Kamera verdrängen. Für besagtes Gruppenfoto konnte ich nun praktischerweise trotzdem mein mitgebrachtes Stativ verwenden, aber diesmal mit einer anderen Digitalkamera, da ich dem Besitzer der ersten den Akku fast leergemacht hatte (wollte ich nicht :(). Übrigens beides waren IXUS-Kameras, was ja noch ein Vorteil für mich war, da ich schon ähnliche Modelle genutzt habe, und somit sofort mit der Bedienung vertraut war.

So jetzt muss ich nur noch auf die CD mit meinen Fotos warten, und werde mir für die Zukunft merken, mich lieber einmal mehr an den Inhalt meiner Tasche erinnern zu lassen und ggf. sicherheitshalber auch nocheinmal nachzuschauen..

-> Hier ein ähnlicher für Unbeteiligte sicher lustiger Bericht eines Leidensgenossen

Ich freue mich über Eure Kommentare! 😉

Advertisements

4 Gedanken zu “Was macht einen Fotografen unglücklich? ..

  1. Da hast du doch noch mal Glück im Unglück gehabt.. ich saß eine Woche auf Sylt. Meine Kamera die ganze Zeit in meiner Nähe, doch der Akku war nun mal leer.. Das ist auch ein verdammt dummes Gefühl.

    • ja das glaube ich gern. Aber ich glaube dann hätte ich mir irgendwo eine billige Kamera mit Film gekauft. – Bloß am WE und an dem Ort wo ich war gab es nichtmal Läden, wo ich sowas bekommen hätte.. :/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s